24.02.2022 19:00 Uhr

1. Digitaler Kunstsalon 2022 auf Schloss Plüschow

Herbert W. H. Hundrich ist ein Wanderer zwischen den Welten, nicht nur geografisch, sondern auch im Bezug auf seine philosophische Sicht auf die Kunst, auf das Leben und alles, was ihn berührt. In fünf Kapitel unterteilt, nimmt er uns mit auf eine wundervolle Reise, bei der er uns seine verschiedenen Sichtweisen, Medien und Ausdrucksformen näher bringt, die sich zwischen Skulptur, Malerei und Konzepten für öffentliche Räume bewegen.

„Aufbruch ist Veränderung, ist neu, ist unbekannt, ist die Neugierde zum Prinzip erheben. Wege suchen die noch niemand gegangen ist, Landschaften zu entdecken, die noch kein Fuß betreten hat, unter Wolken wandern die noch niemand gesehen hat. Bilder zu zeichnen die noch nicht gezeichnet wurden.
Es ist der Augenblick, dem wir unsere Aufmerksamkeit schenken, der unser Leben verzaubern kann. Die Poesie im Moment, die unseren Blick auf die Welt, mit anderen Augen ersehen lässt.  Wenn das unerwartete geschieht, das uns Inne-halten und in diesem einen, ganz besonderen Moment das Leben berührt. In der Bretagne, am Pont du Raz, unmittelbar am atlantischen Meer, wenn die Gezeiten wechseln, bleibt für den Bruchteil einer Sekunde das Universum stehen. Ganz genau in diesem Moment kippt der Ozean um, dann wird aus der Ebbe die Flut.“ (Herbert W. H. Hundrich, Februar 2022) 

Um Anmeldung wird gebeten unter: mail@plueschow.de. Erst dann werden die Zugangsdaten zum Kunstsalon an Interessierte verschickt.

Der Digitaler Kunstsalon wird dokumentiert und später auf der Website www.plueschow.de veröffentlicht.

Gefördert durch die Ehrenamtsstiftung MV und den Landkreis Nordwestmecklenburg.